Categories

Letztes Feedback

Meta

Copyright © 2000 - 2009

Gratis bloggen bei
myblog.de





 


                   Liebesbrief an Niemand.

 Worte können nicht mal annähernd beschreiben, was ich für

dich empfinde. Du bist das, was ich lange suchte & nie fand,

denn ich war blind….Dafür bin ich dir jetzt umso dankbarer, dass

du jetzt an meiner Seite bist….Das, was ich fühle, wenn du bei mir bist,

möchte ich dir genauso zurückgeben….

Denn das was uns verbindet nennt man wahre Liebe

und

das, was du mir gibst, kann mir Niemand sonst auf dieser Welt geben

Du machst für mich jeden Tag zum schönsten in meinem Leben.

Ich liebe dich.

geschrieben 7.10.2009, lifeless toy

 

 Tränen des Abschiedes.

 Mir ist bewusst, dass ein Leben ohne dich möglich ist,

aber ich würde es nicht wollen.

Finde zwischen den Zeilen keinen Kompromiss um ruhen zu können.

IJede Nacht befinde ich mich dort, wo meine Emotionen nie hinsollen, bei dir.

Doch stoße ich dich mit beiden Häden von mir,

obwohl ich ohne dich wie in Stücke gerissen bin.

Ein Teil von mir ist wie erstarrt.

Ich schaue in den Spiegel, merke wie meine

Erinnerungen an dich sich anstauen und trocken aus meinen

Augen fallen.

Mein Frühstück betrachte ich eher als das ich es esse.

Ich liege

in Scherben und kann mich nicht mehr zusammensetzen.

Quälend versuchte ich nicht zu weinen.. doch die etzte Nacht untermalt

meine müden Augen, sie verratten mich.

geschrieben 7.10.2009, lifeless toy

Den Schmerz, den du mir gibst.

Ich fühle du bist tiefsitzend denn

du bist mein Schmerz der mein Herz ergreift.

Du bist meine Qual die mich in die Tiefe treibt,

doch glaub mir ich bin Dein.

Bis an das Ende meines Lebens werde ich Dein sein.

Hörst du noch, dass ich dich liebe mit aller Hingabe?

Erinnerst du dich noch an die Sonne die ich für dich verkörperte?

Die jetzt in Dunkelheit gehüllt ist

denn jetzt bin ich dein Schmerz,

der nicht da sein konnte als du mich brauchtest.

Ich bin die Sonnenfinsternis die dich in Schatten tränkt ohne einen Lichtstrahl an dein Herz zu lassen.

Und wir beide können nicht glauben, dass trotz dieser Wunden wir uns immer noch nicht hassen.

Ich bin dein Schmerz der niemals vergeht,

die Qual die blutig beschrieben auf deiner weißen Haut steht.

Doch du gestehst mir ich bin Dein und werde es für immer und ewig sein.

Du warst die Nacht, in der jeder Stern erlosch als ich den Abgrund hinunter sprang.

Als ich mich einschloss und traurige Lieder hinter deinem Rücken sang.

Ich ertrage keinen Augenblick mehr.

geschrieben 7.10.2009, lifeless toy

Betrug.

Ohne mich festzuhalten, hatte ich das Gefühl

Ich würde dir gehören,

einfach so, unerwaret und still. Verborgen.

Doch selbst dieses Gefühl war nichts mehr als Betrug.

geschrieben 7.10.2009, lifeless toy

Das letzte Mal.

 Die Schulglocke läutet noch ein allerletztes Mal

Der Sonnenuntergang, enthüllt sich in seiner ganzen Pracht, ein aller letztes Mal

Regentropfen rieseln an die Fensterscheiben, ein allerletztes Mal

Niemand sieht das sie nicht mehr atmen kann

Selbst sie weiß nicht wann sie zu sterben begann

Sie liebt ihn, aber er wird niemals zu ihr sagen, dass er ihr Leben einhaucht

Niemals wird er zu ihr sagen, dass er in ihr Leben eintaucht

und sie wird ihm niemals sagen können, dass sie ihn auf alles in der Welt braucht

Sie liebte ihn aufrichtig und jetzt aus aller Kraft die sie hervorbrachte

Als sie sich zweifelnd im Spiegel betrachtete

Bevor sie an den stauenden Problemen in ihrer Kehle rasch erstickte und alles in sich zusammenkrachte

flüsterte er zu ihr, es sei zu spät

Sie sah es in seinen leeren Augen, das er jetzt entgültig aus ihrem Leben

 

Wenn ihm ein Lächeln und kein Misstrauen entfällt

Und selbst der Schatten, Tatsachen ihrer Tränen behält

Wird bald ein Erwachen beginnen, in der sie sich selbst die Frage stellt, was unerträglicher ist, als seine unerwiderte Liebe

Sie sagt, du bräuchtest sie nicht zu reparieren, sie meint, sie sei nicht zerbrochen

Doch innendrinne haben seine belanglosen Worte, sie schwer

 

Er ist ihre Lüge hinter der sie sich verstecken will

Irgendwann weiß ich, sie wird bald schon aufhören für alle Zeit zu atmen

Das Leben erteilte ihr kein Erbahmen

Die letzte Träne, das aller letzte Mal die Angst die ihr droht

Und sie schwebte über dem Boden, tod

geschrieben 7.10.2009, lifeless toy

                  Licht am Ende des Horizonts.

Alles was du an mir liebtest, stumm & in Vergessenheit geraten,

vergraben unter verschütteten Geheimnissen deiner hinterbliebenden

Vergangenheit..

Fest entschlossen diesen Gedanken nie wieder zu berühren.

Bis der Kummer mich umbringt,

kann ich sagen, dich geliebt zu haben,

mit all dem Stolz den ich besitze.

Bitte, Ich brauche dich mehr als alles Andere.

Worte, denkst du, sind nur Worte,

du glaubst, sie entfallen jener Bedeutung sobald  du & ich diesen Raum verlassen.

Jedoch irrst du, denn könnte ich dich so sehr lieben wie ich könnte,

wäre ich tot, aus liebe krank geworden, verrückt durch ein festgebranntes ohne Dich in meinem Herzen.

Alles was ich aus der Liebe lernte war plötzlich wie erschossen.

Du zeigtest mir immer wo ich hingehörte, jetzt tust du es nicht mehr, warum?

Als ich weinte, sah ich am schwarzen Horizont ein kaltes Licht.

Es gibt Niemand der es gesehen hat,

nur ich konnte den Hoffnungsschimmer auf der anderen Seite sehen.

Es war ein zerbrochenes, aber kleines Licht am Ende des Horizonts.

geschrieben 7.10.2009, lifeless toy